040/830 37-0
Link verschicken   Drucken
 

Schulpsychologische Beratungsstelle

Frau Maja von Lehe und Frau Kirsten Bruno (Assistenz)

Holstenplatz 7
22869 Schenefeld

Telefon (040) 830 37272 Frau Bruno
Telefax (040) 83037277

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-schenefeld.de

Öffnungszeiten:
Telefonische Anmeldung bei Frau Bruno im Sekretariat der Beratungsstelle oder persönlich an den Schulen regelmäßig in der großen Pause beim Lehrerzimmer zur Zeit dienstags am Gymnasium und donnerstags an der Gemeinschaftsschule

 

Unsere Schulpsychologische Beratungsstelle stellt sich vor:

Die Schulpsychologische Beratungsstelle liegt im Herzen  von Schenefeld gegenüber des Rathauses direkt neben dem Bürgerbüro und wurde von Dipl.-Psych. Maja von Lehe im Januar 2014 übernommen.

 

Den Schwerpunkt der Arbeit bildet die unterstützende Beratung aller Schülerinnen und Schüler der Schenefelder Schulen sowie deren Lehrkräften, Schulsozialarbeitern, Schulleitungen und Eltern bei Fragen und Problemen, die mit der Schule zusammenhängen.

 

vonLehe

 

Ich höre aufmerksam zu, stelle gelegentlich inspirierende Fragen, moderiere bei Konflikten und biete manchmal neue Sichtweisen auch auf alte Probleme.

 

Häufige Themen sind dabei:

 

  • Leistungs- und Verhaltensauffälligkeiten im schulischen Umfeld
  • Mobbing
  • Konzentrations- und Motivationsprobleme
  • Prüfungsangst und Schulverweigerung
  • Schwierigkeiten im Arbeits-und oder Sozialverhalten
  • Konflikte zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern
  • Diagnostik im Zusammenhang mit auffälliger Begabung und Fragen der Schullaufbahn
  • Strategien für den Umgang mit Stress

 

Neben der Einzelberatung biete ich an:

 

  • die Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung des sozialen Miteinanders im schulischen Bereich
  • nachfrageoriententierte Fortbildungen zu psychologischen Fragestellungen
  • Supervision
  • Unterstützung in Krisenmanagement
  • Hilfestellung bei der Schul- und Kollegiumsentwicklung

 

Die Beratung erfolgt grundsätzlich

 

  • auf freiwilliger Basis,
  • ist kostenlos,
  • überparteilich und
  • unterliegt der Schweigepflicht.

 

Lehrende können sich ohne Einhaltung des Dienstweges direkt an die Beratungsstelle wenden.

 

Im psycho-sozialen Netzwerk der Region bin ich verankert, so dass ich bei Bedarf auch weiterführende Hilfen vermitteln kann.

 

Tatkräftig unterstützt wird meine Arbeit durch die Assistenz von Frau Kirsten Bruno, die auch für die Terminkoordination verantwortlich ist.