040/830 37-0
Link verschicken   Drucken
 

Stadt Schenefeld

Holstenplatz 3 - 5
22869 Schenefeld

Telefon (040) 83037-0

Telefax (040) 83037-177

E-Mail E-Mail:
www.stadt-schenefeld.de
stadt-schenefeld-wirtschaft.de

 

 

 


Veranstaltungen


13.08.​2020
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
15.08.​2020 bis
21.08.​2020
16:00 Uhr
SHARED PLACES - DOPPELBELICHTUNGEN IN DER MALEREI
Ergebnisse eines Projektes entstanden in Malkreisen bei Marianne Elliott-Schmitz Eröffnung: Sa ... [mehr]
 
21.08.​2020
19:30 Uhr
Ökumenischer Gebetsabend für die Stadt Schenefeld
"Suchet der Stadt Bestes, denn wenn es ihr wohlgeht, geht es auch uns wohl." (Jer.29-7) Wir treffen ... [mehr]
 
10.09.​2020
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
27.09.​2020 bis
10.01.​2021
15:00 Uhr
KUNSTHAUS UNTERWEGS: IM SOMMER EIN TAG - MALEREI. Bärbel Horn-Meyer, Irene Schwarzbach
27. September bis 10. Januar 2021 IM SOMMER EIN TAG – MALEREI Bärbel Horn-Meyer Irene ... [mehr]
 
29.09.​2020
19:00 Uhr
GRÜNER Abend mit Gästen
Die GRÜNEN laden an Kommunalpolitik und der Arbeit der GRÜNEN interessiert Menschen herzlich zu ... [mehr]
 
08.10.​2020
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
07.11.​2020 bis
13.11.​2020
16:00 Uhr
VOM MEER - MALEREI
Unter der Leitung von Michaela Poser und Sigrun Roemmling entstandene Arbeiten in Acryl Eröffnung: ... [mehr]
 
12.11.​2020
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
10.12.​2020
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
14.01.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
11.02.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
11.03.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
08.04.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
13.05.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
10.06.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 
08.07.​2021
17:00 Uhr
Offene Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Der Behindertenbeauftragte der Stadt, Werner Schönau, ist Ansprechpartner für Schenefelder ... [mehr]
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Meldungen

Vorübergehende Erreichbarkeit des Ordnungsamtes

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld,

 

wir bitten um Beachtung, dass die Erreichbarkeit des Ordnungsamtes vorübergehend aus technischen Gründen eingeschränkt ist. Es wird bereits mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. In dringenden Notfällen können Sie uns gerne über unsere Zentrale erreichen oder unter der folgenden E-Mail Adresse:

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Foto zur Meldung: Vorübergehende Erreichbarkeit des Ordnungsamtes
Foto: Vorübergehende Erreichbarkeit des Ordnungsamtes

Sprechstunde der Bürgermeisterin am 06. August 2020

Die Bürgermeisterin der

Stadt Schenefeld,

Frau Christiane Küchenhof, hält am

 

06. August 2020,

17.00 Uhr bis 18.00 Uhr,

im Rathaus der Stadt Schenefeld,

Sitzungstrakt, Raum 108,

 

einen Sprechtag für die Bevölkerung ab.

Foto zur Meldung: Sprechstunde der Bürgermeisterin am 06. August 2020
Foto: Bürgermeisterin

Ergebnis über den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld,

 

anbei das Ergebnis über den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke.

 

Ergebnis-Bürgerentscheid-2020

 

 


 

Foto zur Meldung: Ergebnis über den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020
Foto: Ergebnis über den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020

Bekanntmachung über die Annahme von Gartenabfällen

Nach Abschluss der Asphaltierungsarbeiten ist die städtische Sammelstelle für Gartenabfälle am Mühlendamm ab Samstag, den 13. Juni 2020, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr,


für alle Schenefelder Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer wieder regelmäßig geöffnet. Aufgrund der verlängerten Schließzeiten hat die Annahmestelle zusätzlich einmalig am Donnerstag, den 18. Juni 2020, zwischen 13 und 16 Uhr, geöffnet.

 

Wegen der Corona-Pandemie wird auf folgendes hingewiesen:

 

  • Auf die Vorlage einer gültigen Gartenabfallmarke wird derzeit verzichtet.

 

  • Bei der Abgabe der Gartenabfälle ist der Personalausweis durch das geschlossene Autoseitenfenster vorzuzeigen.

 

  • Es wird nur eine gewisse Anzahl von Kraftfahrzeugen gleichzeitig auf das Gelände gelassen.

 

  • Mit entsprechenden Wartezeiten ist zu rechnen.

 

Schenefeld, den 08.06.2020

Foto zur Meldung: Bekanntmachung über die Annahme von Gartenabfällen
Foto: Bekanntmachung über die Annahme von Gartenabfällen

Mal - und Schreibwettbewerb zum Thema "Danke" wird bis zum 30. Juni verlängert

Es haben uns schon einige sehr schöne Geschichten und Bilder erreicht. Aber viele Kinder bekamen von der Aktion erst jetzt, da die Bücherei wieder geöffnet ist, etwas mit.

Damit noch mehr Kinder die Chance haben, dabei zu sein, wird die Aktion bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

 

Hier noch einmal zur Erklärung des Wettbewerbs:

 

Adrian (8 Jahre) hat uns auf die Idee gebracht. Er malte ein schönes Bild, auf dem er sich bei ganz vielen Leuten, die in der Coronokrise großartige Arbeit leisten, bedankte.

 

Wem wolltet ihr mal danke sagen? Krankenpflegern, Ärztinnen, der Polizei und der freundlichen Dame an der Kasse? Oder euren Eltern, den Großeltern, Freunden oder jemand ganz anders?

 

Alle Kinder bis 13 Jahre dürfen mitmachen.

 

Die Stadtbibliothek Schenefeld und die Bürgermeisterin Christiane Küchenhof freuen sich über Bilder (DinA 4 Format)  und kleine Geschichten (nicht mehr als 2 DinA4 Seiten).

Letzter Abgabetermin ist  der 30. Juni 2020. Bitte entweder bei der Bücherei abgeben oder dort hinschicken  (Timmermannsweg 1b, 22869 Schenefeld) oder bei der Buchhandlung Heymann im Stadtzentrum.

 

Jeweils drei Hauptpreise (Büchergutscheine 25,-, 15,- und 10,- Euro) winken.

Weitere schöne Preise werden von der Buchhandlung Heymann gespendet.

Alle Einsendungen werden in der Bücherei ausgestellt. Danach werden kleine Bücher zusammengestellt und in die Einrichtungen gegeben.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Küchenhof und

 

Stadtbücherei

Annelore Wilke

Foto zur Meldung: Mal - und Schreibwettbewerb zum Thema "Danke" wird bis zum 30. Juni verlängert
Foto: Mal - und Schreibwettbewerb zum Thema "Danke" wird bis zum 30. Juni verlängert

Wiederöffnung der Stadtbücherei Schenefeld

Am Montag, den 18.05.2020 wird die Stadtbücherei Schenefeld wieder geöffnet. Von diesem Tag an gelten zunächst folgende Öffnungszeiten:

 

Montag, Dienstag                15-19 Uhr

Donnerstag, Freitag              9-13 Uhr

 

Damit alle Gäste gesund bleiben, müssen auch in der Stadtbücherei die Hygienevorschriften umgesetzt werden:

 

- Mundschutzpflicht in den Büchereiräumen

- Einlass nur mit Korb (Begrenzung auf max. 15 Kunden)

- Desinfektionsmöglichkeit im Eingangsbereich

- Abstandsmarkierungen vor dem Tresen

- Besuch der Bücherei nur für den kurzen Aufenthalt zur Medienauswahl

 

Die Kolleginnen und Kollegen der Stadtbücherei freuen sich auf die Wiedereröffnung und auf das Wiedersehen mit den Kundinnen und Kunden. Derweil haben wir  in den letzten zwei Monaten viele schöne neue Medien in die Bücherei bekommen, die auf eine Ausleihe warten.

Die Rückgabe aller vor der Büchereischließung entliehenen Medien ist bis zum 19.06.2020 kostenfrei.

 

 

 

Foto zur Meldung: Wiederöffnung der Stadtbücherei Schenefeld
Foto: Wiederöffnung der Stadtbücherei Schenefeld

Briefabstimmungsantrag für den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld,

 

hier können Sie den Briefabstimmungsantrag für den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke finden. Zum Briefabstimmungsantrag

 

 


 

Foto zur Meldung: Briefabstimmungsantrag für den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020
Foto: Briefabstimmungsantrag für den Bürgerentscheid zum Thema Stadtwerke am 14.06.2020

Aktuelle Informationen über die Schließung von Geschäften und Einrichtungen im Kreis Pinneberg

Aktuelle Informationen, welche Geschäfte und Einrichtungen im Kreis Pinneberg geöffnet sein dürfen bzw. bis mindestens zum 30.04.2020 geschlossen bleiben, finden Sie in der aktuellen Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg  und der Ersatzverkündung der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein vom 18.04.2020.

Foto zur Meldung: Aktuelle Informationen über die Schließung von Geschäften und Einrichtungen im Kreis Pinneberg
Foto: Rathaus

Übersicht Corona-Unterstützungsangebote Unternehmen, Vereine, Verbände,Künstler

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld,

 

unter "Weitere Informationen" im Download-Bereich können Sie eine Tabelle zu corona-bedingten Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Unternehmen, Vereine, Verbände sowie Kunst- und Kulturschaffende finden.

Foto zur Meldung: Übersicht Corona-Unterstützungsangebote Unternehmen, Vereine, Verbände,Künstler
Foto: Übersicht Corona-Unterstützungsangebote Unternehmen, Vereine, Verbände,Künstler

Bereitstellung von Formularen auf der Homepage der Stadt Schenefeld

Die Stadtverwaltung möchte aus gegebenen Anlass darauf hinweisen, dass viele Formulare auf der Homepage der Stadt Schenefeld zum Download zur Verfügung stehen.

 

Der einfachste Weg dorthin ist die Rubrik "Was erledige ich wo?". Hier finden Sie alle Dienstleistungen der Stadtverwaltung, in denen sich aufgegliedert nach Themenbereichen auch die entsprechenden Formulare befinden.

 

Wenn Sie zur Zeit keine Möglichkeit haben, die Formulare herunterzuladen oder auszudrucken oder weitere Formulare (z.B. Formular für die Steuererklärung) benötigen, setzen Sie sich bitte mit dem Bürgerbüro der Stadt Schenefeld in Verbindung: Tel.: 040 / 830 37-139

Foto zur Meldung: Bereitstellung von Formularen auf der Homepage der Stadt Schenefeld
Foto: Bürgerbüro

Aktueller Hinweis bezüglich privater Osterfeuer

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld,


aufgrund der Coronavirus Pandemie können die in Schenefeld stattfindenden privaten Osterfeuer nur ausschließlich im Kreise der in einem Haushalt wohnenden Familie und deren Angehörigen, sofern es nicht mehr als zehn Personen sind, veranstaltet werden. Kontakte zu anderen Personen außerhalb der Angehörigen sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Kreises Pinneberg (www.kreis-pinneberg.de).

Foto zur Meldung: Aktueller Hinweis bezüglich privater Osterfeuer
Foto: Aktueller Hinweis bezüglich privater Osterfeuer

Spendenaufruf Schenefelder Tafel

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Schenefeld und Halstenbek,


die Schenefelder Tafel, die Stadt Schenefeld und die Gemeinde Halstenbek lassen bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Coronakrise nicht im Stich!


Ab Dienstag den 7. April sollen wieder zweimal in der Woche Nahrungsmittel an bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger ausgegeben werden. Da die Schenefelder Tafel aus Sicherheitsgründen noch keine überschüssigen Nahrungsmittel der Märkte aufbereiten kann, sollen die Nahrungsmittel eingekauft und verteilt werden.

 

Wir bitten Sie durch Spenden auf das Konto bei der

 

Hamburger Volksbank

IBAN: DE94 2019 0003 0074 1611 13 ,

BIC: GENO DEF1 HH2

 

die Versorgung unserer bedürftigen Mitmenschen zu unterstützen. Die Spendengelder dieses Kontos werden ausschließlich für den Ankauf von dringend benötigten Nahrungsmitteln verwendet.

 

Die Verteilung erfolgt über die Schenefelder Tafel. Wenn Sie die Arbeit der Schenefelder Tafel während der Coronakrise direkt und anpackend unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei der Mailadresse: schenefelder.tafel@gmail.com

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Mathias Schmitz

Schenefelder Tafel e.V.

 

Christiane Küchenhof

Bürgermeisterin

 

Claudius von Rüden

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Spendenaufruf Schenefelder Tafel
Foto: Spendenaufruf Schenefelder Tafel

Schenefelder Tafel startet am 7. April mit Krisenbetrieb!

Die Schenefelder Tafel wird ab dem 7. April wieder am Dienstag und Donnerstag Nahrungsmittel an bedürftige Mitbürger ausgeben.


Bedingt durch die Coronakrise wird der Tafelbetrieb aber anders als gewohnt ablaufen:


Registrierte Kunden werden mit haltbaren Nahrungsmitteln, welche mit Spendengeldern bei unseren Partnermärkten besorgt wurden zu den folgenden Zeiten versorgt. (Siehe Anhang: Info-Krisenbetrieb.pdf)

 

Bürger, die krisenbedingt in einer Notlage sind, lassen sich bitte ihre temporäre Bedürftigkeit bei der Stadt Schenefeld oder der Gemeinde Halstenbek bescheinigen. Sie werden dann von uns einer der Ausgabegruppen zugeordnet und können ab dann Nahrungsmittel über die Schenefelder Tafel erhalten.

 

Foto zur Meldung: Schenefelder Tafel startet am 7. April mit Krisenbetrieb!
Foto: Schenefelder Tafel startet am 7. April mit Krisenbetrieb!

Elterninformation zur Rückerstattung der Kita-Gebühren

Liebe Eltern,


die Kindertagesstätten sind seit dem 16. März 2020 aufgrund einer behördlichen Anordnung im Interesse des Gesundheitsschutzes geschlossen. Die Schließung der Kindertagesstätten wird mindestens noch bis zum 19.04.2020 andauern. Alle Eltern stehen nunmehr vor dem Problem, neben ihren beruflichen Verpflichtungen auch ihre Kinder selbst zu betreuen.


Die Koalitionsfraktionen des Landes Schleswig-Holstein haben deshalb in einer Kabinettssitzung am 21. März 2020 beschlossen, die Kommunen mit 50 Millionen Euro aus dem Corona-Soforthilfeprogramm zu unterstützen, damit Eltern landesweit die Kita-Gebühren für zwei Monate zurückerstattet werden können. Auch Eltern, die ihr Kind in der Notbetreuung haben oder hatten, sollen von der Erstattung profitieren. Die genauen Einzelheiten sollen kurzfristig mit den Kommunalen Spitzenverbänden vereinbart werden.


Hinsichtlich der Grundschulkinder, die durch die Schulschließungen die Betreuung nach dem Unterricht in ihrer Grundschule nicht mehr in Anspruch nehmen können, gibt es vom Land noch keine Lösung. Ich hoffe, dass diese Eltern nicht schlechtergestellt werden und ebenfalls eine Rückerstattung der Gebühren erhalten werden.


Da das Land zum jetzigen Zeitpunkt eine entsprechende Richtlinie zur Rückerstattung der Kita-Gebühren erarbeitet, kann derzeit noch nicht abgesehen werden, wie die Gebührenerstattung vonstattengehen wird. Aus diesem Grund sind die Kita-Gebühren, zunächst für den Monat April 2020, weiterhin von den Eltern zu leisten bzw. werden von den Kita-Trägern weiterhin eingezogen.


Sobald mir nähere Informationen über die Verfahrenweise zur Rückerstattung der Kita-Gebühren vorliegen, erfolgt zu gegebener Zeit eine gesonderte Information.


Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Eltern mit geringen Einkommen, insbesondere aufgrund der aktuellen Situation, auf Antrag eine Ermäßigung der Kita-Gebühr erhalten können. Für Auskünfte steht Ihnen Frau Corinna Siebert vom Fachdienst Öffetnliche Sicherheit und Soziales telefonisch unter 040/830 37-158 bzw. per Mail unter corinna.siebert@stadt-schenefeld.de zur Verfügung.

 


Herzliche Grüße
Ihre Christiane Küchenhof

Foto zur Meldung: Elterninformation zur Rückerstattung der Kita-Gebühren
Foto: Elterninformation zur Rückerstattung der Kita-Gebühren

Hilfetelefonnummern in der aktuellen Situation

Liebe Schenefelderinnen und Schenefelder,

 

wir möchten Sie hiermit auf Hilfetelefonnummern in der aktuellen Situation hinweisen:

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117 (nur medizinische Anfragen!)

 

Polizei 110

 

Feuerwehr und Rettungsdienst 112

 

Seelsorge

 

Telefonseelsorge

0800  111 0 111 oder 0800 111 0 222

 

Seelsorge-Hotline

Seit 24.03.2020 bietet die  Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland eine kostenlose Seelsorge-Hotline für alle Menschen an, die unter den Folgen der Corona-Krise leiden. Unter der Nummer 0800 4540106 sind bis auf weiteres täglich von 14 bis 18 Uhr ausgebildete Seelsorger*innen der Nordkirche erreichbar.

 

Nummer gegen Kummer

 

Kinder- und Jugendtelefon

116 111 anonym und kostenlos
vom Handy und Festnetz montags – samstags von 14 - 20 Uhr

 

Elterntelefon

0800 111 0 550 anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz

montags – freitags von 9 – 11 Uhr dienstags + donnerstags von 17 – 19 Uhr

 

Jugendamt Kreis Pinneberg

 

Zuständig:

Soziale Dienste Wedel 04103/ 91234-30

Telefonische Erreichbarkeit außerhalb der o.g. Öffnungszeiten:

Notfälle über Handy (0172/ 3880288) oder über die Rettungsleitstelle (04121/ 19222)

 

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

08000 116 016

 

Informationen zu weiteren Beratungsangeboten:

Sozialberatung Schenefeld Susanne Eggert         040/ 830 37 373

Städtische Sozialarbeiterin Lisa Strobl               040/ 830 37 116

 

Weitere Informationen zum Coronavirus im Kreis Pinneberg und Land Schleswig Holstein https://www.stadt-schenefeld.de/

 

Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein

corona@lr.landsh.de

Telefon: 0431 / 797 000 01

Foto zur Meldung: Hilfetelefonnummern in der aktuellen Situation
Foto: Hilfetelefonnummern in der aktuellen Situation

Nachbarschaftshilfe - Wir lassen niemanden allein !

Wir lassen niemanden allein!


Liebe Schenefelderinnen, liebe Schenefelder,


die Corona-Krise bringt uns alle in eine absolute Ausnahmesituation. Die negativen Meldungen überschlagen sich momentan. Umso schöner ist es zu wissen, dass es in Schenefeld ein hohes ehrenamtliches Engagement mit vielen unterstützenden Angeboten gibt.


Nur: Diese Angebote dürfen gerade nicht tätig sein. Viele aktive Ehrenamtliche gehören auch zur Risikogruppe, die in diesen Zeiten besonders geschützt werden müssen.


Es sind also auch neue Netzwerke erforderlich. An vielen Stellen hat sich schon neue Nachbarschaftshilfe entwickelt. Nicht alle Bürgerinnen und Bürger wissen aber, an wen sie sich wenden können oder trauen sich vielleicht nicht, die Nachbarn um Hilfe zu bitten. Daher bitten wir Sie zu überlegen, wer in Ihrer Nachbarschaft noch Unterstützung brauchen könnte, für wen kann man einkaufen oder andere alltägliche Dinge erledigen.

 

Bieten Sie Hilfe an.

 

Drucken Sie diesen Brief aus und verteilen sie ihn in Ihrer Nachbarschaft.


Wenn Sie selber Hilfe brauchen, werfen Sie einen Zettel in den Briefkasten Ihrer Nachbarn oder rufen Sie die Sozialberatung der Stadt Schenefeld an, wir vermitteln Ihnen dann Hilfe. Wir sind in Verbindung mit Kirchengemeinden und weiteren Organisationen.
Wir bedanken uns bei allen, die bereits ganz praktisch und unkompliziert Nachbarschaftshilfe leisten. Dieses möchten wir unterstützen und noch weiter ausbauen.


Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!


Ihre
Christiane Küchenhof

Foto zur Meldung: Nachbarschaftshilfe - Wir lassen niemanden allein !
Foto: Nachbarschaftshilfe - Wir lassen niemanden allein !

Schadstoffmobil in Schenefeld – Annahme eingeschränkt

Der reguläre Termin des Schadstoffmobils am kommenden Samstag, den 21. März, von 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr beim Bauhof im Dannenkamp in Schenefeld wird vor dem Hintergrund der Corona-Krise nur im „Notbetrieb“ stattfinden. Das gilt auch für die Abgabe von kleinen, defekten elektrischen Geräten bis zu einer Größenordnung von Toaster, Fön und Kaffeemaschine usw.

Die Kreisverwaltung bittet ausdrücklich darum, sich nur in Ausnahmefällen auf den Weg zu machen und Schadstoffe bzw. kaputte Kleingeräte dort anzuliefern. Zu solchen Ausnahmefällen gehören ein Umzug oder eine Wohnungsauflösung, so dass die Entsorgung zum derzeitigen Zeitpunkt unumgänglich ist. Die Kreisverwaltung bittet darum, sich in jedem Fall über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, ob die Sammlung stattfindet.

Alle Informationen zur Abfallentsorgung im Kreis Pinneberg finden sich auf der Homepage www.pi-abfall.de.

Foto zur Meldung: Schadstoffmobil in Schenefeld – Annahme eingeschränkt
Foto: Rathaus

Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität

Um vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU´s) bei der Bewätigung von Umsatzausfällen aufgrund der Corona-Krise zu unterstützen, hat die schleswig-holsteinische Landesregierung zusammen mit den Förderinstituten die "Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität" gestartet. Sie erleichtert den KMU´s den Zugang zu Krediten und Eigenkapital. Informationen über Antragsvoraussetzungen für die SH-Finanzierungsinitiative finden Sie hier:

 

 

https://www.bb-sh.de/news/bb-sh-aktuell/

 

https://www.ib-sh.de/aktuelles/presse/pressemitteilung/landesregierung-und-foerderbanken-starten-gegen-folgen-der-corona-krise-schleswig-holstein-finanzierungsinitiative-fuer-stabilitaet/

 

Wenn Unternehmen Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Informationen finden Sie hier:

 

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

Foto zur Meldung: Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität
Foto: Rathaus

Hinweis zur Öffentlichkeit von Sitzungen aufgrund der aktuellen Corona-Situation

Hinweis zur Öffentlichkeit von Sitzungen aufgrund der aktuellen Corona-Situation

 

 

Das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein hat per Erlass den Zugang zu öffentlichen Sitzungen zahlenmäßig stark beschränkt, um damit die Einhaltung von ausreichenden Abständen zu gewährleisten.

 

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten finden die allgemein geltenden Zutrittsbeschränkungen Anwendung!

Foto zur Meldung: Hinweis zur Öffentlichkeit von Sitzungen aufgrund der aktuellen Corona-Situation
Foto: Rathaus

Rathaus und alle Außenstellen ab Montag, den 16.03.2020, geschlossen

Ab Montag, den 16. März 2020, bleibt das Rathaus und alle Neben-/Außenstellen bis mindestens 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen; eine Verlängerung dieser Zeitspanne ist möglich.

 

Dies gilt auch für die Sammelstelle für Gartenabfälle am Mühlendamm.

 

Außerdem werden sämtliche städtische Räumlichkeiten ab dem 16. März 2020 – ebenfalls bis mindestens 19. April 2020 - nicht mehr für Veranstaltungen o. ä. zur Verfügung stehen.

 

Bitte beachten Sie die beigefügte und inzwischen veröffentlichte Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg.

 

Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Landes Schleswig-Holstein sowie die Informationen des Robert-Koch-Institutes:

 

Informationen zum Coronavirus Land Schleswig-Holstein

 

Informationen Robert-Koch-Institut

 

Informationen erhalten Sie auch unter der einheitlichen Behördennummer 115.

 

Das Rathaus der Stadt Schenefeld ist ungeachtet dessen unter der Telefonnummer 040/830 37-0 zu erreichen.

 

Das Bürgerbüro ist unter Rufnummer 040/830 37-139 zu erreichen.

 

Foto zur Meldung: Rathaus und alle Außenstellen ab Montag, den 16.03.2020, geschlossen
Foto: Rathaus und alle Außenstellen ab Montag, den 16.03.2020, geschlossen

Wichtiger Hinweis für Reiserückkehrer*innen

Wichtiger

Hinweis

 

für Reiserückkehrer*innen,

 

die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet laut Robert-Koch-Institut aufgehalten haben: Sie dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr das Rathaus und seine Außenstellen nicht betreten.

Für dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten werden die Bürger*innen gebeten, sich vorab telefonisch mit der entsprechenden Abteilung in Verbindung zu setzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Telefon: 040 / 830 37 - 0

 

Die aktuellen Risikogebiete finden Sie hier:

www.rki.de/ncov-risikogebiete

Foto zur Meldung: Wichtiger Hinweis für Reiserückkehrer*innen
Foto: Wichtiger Hinweis für Reiserückkehrer*innen

Sprechstunden fallen aus

Die nächsten Sprechstunden der Bürgermeisterin, der Bürgervorsteherin, der Schiedsleute und des Behindertenbeauftragten fallen aus.

 

Zudem finden bis auf weiteres keine Kurse der Volkshochschule statt.

Foto zur Meldung: Sprechstunden fallen aus
Foto: Sprechstunden fallen aus

Sammelstelle für Gartenabfälle geschlossen

Die Sammelstelle für Gartenabfälle ist bis auf weiteres geschlossen.

Foto zur Meldung: Sammelstelle für Gartenabfälle geschlossen
Foto: Sammelstelle für Gartenabfälle geschlossen

Einbürgerungszeremonie

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

v.l.n.r.:

 

Herr Gregory Arthur Maidment, Großbritannien Frau Nina Timm, Slowakische Rep.

Frau Zaneta Klemt, Polen

Frau Bichowski


 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Erhöhung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer

Sehr geehrte Schenefelderinnen und Schenefelder und Gewerbetreibende,

 

die Ratsversammlung der Stadt Schenefeld hat in Ihrer Sitzung am 12.12.2019 eine Erhöhung der Hebesätze der Grundsteuer von 260 v.H. auf 380 v.H. und eine Erhöhung des Hebesatzes für die Gewerbesteuer von 350 v.H. auf 380 v.H. beschlossen.


Hierdurch werden die zu zahlenden Grund- und Gewerbesteuern in diesem Jahr neu festgesetzt und Sie erhalten in den nächsten Tagen einen neuen Steuerbescheid.


Bitte beachten Sie, dass Sie eventuelle Daueraufträge anpassen müssen.


Ich wünsche Ihnen trotz dieser Steuererhöhung einen schönen Start in das neue Jahr.

Foto zur Meldung: Erhöhung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer
Foto: Rathaus

Elterninformation zum Wegfall der Bedarfsprüfung im Kita-Bereich

Zum Wegfall der Bedarfsprüfung im Kita-Bereich ergeht die nachstehende Elterninformation. ("Downloads")

Foto zur Meldung: Elterninformation zum Wegfall der Bedarfsprüfung im Kita-Bereich
Foto: Elterninformation zum Wegfall der Bedarfsprüfung im Kita-Bereich

Hinweis der Stadt Schenefeld zum Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern und -raketen zum Schutz der Reetdachhäuser

Liebe Schenefelderinnen, liebe Schenefelder,

 

 

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und der Jahreswechsel steht kurz bevor.

 

Für den Jahreswechsel habe ich ein besonderes Anliegen, da es in der Vergangenheit leider des Öfteren vorgekommen ist, dass Feuerwerkskörper und -raketen in unmittelbarer Nähe zu Reetdachhäusern abgebrannt wurden.

 

Reetdachhäuser sind aufgrund ihrer Dacheindeckung als besonders brandgefährdet anzusehen. Um Brandgefahren durch das Abbrennen von Feuerwerksraketen vorzubeugen, dürfen diese in einem Umkreis von 200 m zu reetgedeckten Häusern nicht entzündet werden. Andere Feuerwerkskörper dürfen nur in einem Abstand von mindestens 50 m abgebrannt werden. Ein Verstoß gegen das Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 10.000 € geahndet werden. Im Übrigen verweise ich auf die Bekanntmachung der Stadt Schenefeld zur Anordnung für ein Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern vom 18. Dezember 2019, einsehbar auf der Internetseite der Stadt Schenefeld www.stadt-schenefeld.de.

 

Ich bitte Sie daher eindringlich, im Interesse der Hauseigentümerinnen / Hauseigentümer und zum Erhalt der Schenefelder Reetdachhäuser, keine Feuerwerkskörper und -raketen in der Nähe von Reetdachhäusern zu entzünden.

 

Bitte helfen Sie mit, die Reetdachhäuser unserer Stadt zu schützen und zu erhalten!

 

Bei Fragen steht Ihnen Frau Schletter vom Fachdienst Öffentliche Sicherheit und Soziales unter der Telefonnummer 040-830 37 134 gerne zur Verfügung.

 

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Schenefeld, im Dezember 2019

 

 

 

 

Christiane Küchenhof

Bürgermeisterin

Foto zur Meldung: Hinweis der Stadt Schenefeld  zum Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern und -raketen  zum Schutz der Reetdachhäuser
Foto: Rathaus

Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019

Die Jury zur Verleihung des Ehrenpreises der Stadt Schenefeld hat in ihrer Sitzung am 04.12.2019 einstimmig beschlossen, den Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019 an

 

Herrn Gerhard Manthei

 

zu vergeben.


Die zehnköpfige Jury setzt sich aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der in der Ratsversammlung der Stadt Schenefeld vertretenen Fraktionen, der Pauls- und der Stephanskirchengemeinde, des Kinder- und Jugendbeirates, des Seniorenbeirates sowie der Bürgermeisterin zusammen.
Durch die Verleihung des Ehrenpreises wird das langjährige ehrenamtliche Engagement im sozialen und kulturellen Bereich zum Wohle der Schenefelder Bürgerinnen und Bürger gewürdigt.

 

Herr Manthei hat über Jahrzehnte vorbildliche und beeindruckende Arbeit in vielen Bereichen geleistet; angefangen in der Jugendgerichtshilfe über die Hausaufgabenhilfe in den Grundschulen oder die Organisation von Anwohnerputztagen mit anschließender Belohnungsfeier.
Besonders war und ist hierbei immer sein Engagement in der Jugendarbeit hervorzuheben. So kommt es nicht von ungefähr, dass Herr Manthei jahrelang die Organisation des Fußballcamps für Jugendliche oder die Betreuung von Mannschaften in seinem geliebten Sportverein Blau-Weiß 96 Schenefeld übernommen hat.


Auch durch seine mittlerweile legendären ca. 60 durchgeführten historischen Fahrradtouren durch Schenefeld sorgt der Hobbyhistoriker Gerhard Manthei nun schon im 12. Jahr dafür, Alteingesessenen, aber auch Neubürgern, Kindern und Rollstuhlfahrern die Geschichte Schenefelds näherzubringen.
Herr Manthei bringt Menschen zusammen und schlägt dabei Brücken über Generationen. Sein durchgängiges Engagement in all den Jahren, seine Integrationsstärke gepaart mit praktischer Lebenserfahrung gebührt Dank und Anerkennung.
Die Ehrung und die Übergabe des Preises im Wert von 2.000 € erfolgen im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Schenefeld am Sonntag, dem 12.01.2020, um 11.30 Uhr, im Ratssaal der Stadt Schenefeld.

Foto zur Meldung: Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019
Foto: Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019

Verlegung des Termins für die Sprechstunde der Schiedsleute im Dezember

Die Schiedssprechstunde der Stadt Schenefeld im Monat Dezember verschiebt sich auf

 

Montag, den 09.12.2019.

Foto zur Meldung: Verlegung des Termins für die Sprechstunde der Schiedsleute im Dezember
Foto: Brücke im Winter

Hinweis zur aktuellen Bearbeitung im Bürgerbüro

Aufgrund von technischen Problemen durch ein Softwareupdate, kommt es derzeit ggf. zu längeren Wartezeiten. Teilweise ist eine Bearbeitung nicht möglich!

Foto zur Meldung: Hinweis zur aktuellen Bearbeitung im Bürgerbüro
Foto: Rathaus

Ausfall der Sprechstunde des Behindertenbeauftragten am 14.11.2019

Die Sprechstunde des Behindertenbeauftragten am 14.11.19 fällt leider aus.

Rathaus am 05.11. und 06.11.2019 nur eingeschränkt telefonisch erreichbar

Das Rathaus ist am

 

Dienstag, den 05.11.2019

 

und am

 

Mittwoch, den 06.11.2019,

 

aufgrund von Umbaumaßnahmen im Bereich des Foyers nur eingeschränkt erreichbar.

 

 

Foto zur Meldung: Rathaus am 05.11. und 06.11.2019 nur eingeschränkt telefonisch erreichbar
Foto: Rathaus

Einwohnerversammlung der Stadt Schenefeld

Am Donnerstag, dem 14.11.2019, um 19.00 Uhr, findet im Sitzungssaal des Rathauses die diesjährige Einwohnerversammlung der Stadt Schenefeld statt.

 

Das Thema „Schiedsamt in Schenefeld“ soll als Hauptteil der diesjährigen Einwohnerversammlung behandelt werden.

 

Hierzu wird der Schenefelder Schiedsmann Kai Schüler einen Vortrag zur vorgerichtlichen Streitschlichtung halten. Unter dem Motto „vertragen statt klagen“ sollen die Grundlagen des Schiedsamtes erklärt und der Unterschied zwischen Schiedsamt und Gericht erläutert werden. Wie läuft ein Schiedsverfahren ab, an wen bzw. wohin kann ich mich wenden?

 

Vielen Bürgerinnen und Bürgern scheint das Schiedsamtswesen immer noch recht unbekannt zu sein. Dabei wäre es doch wichtig – gerade in einer Zeit zunehmender Streitigkeiten allerorts – mehr über dieses Amt zu wissen, um Gebrauch davon machen zu können.

 

Im Anschluss zum Hauptthema wird die Bürgermeisterin dann zur Haushalts- und Finanzlage, zur aktuellen Stadtplanung sowie über weitere wichtige Angelegenheiten der Stadt berichten.


 

Foto zur Meldung: Einwohnerversammlung der Stadt Schenefeld
Foto: Einwohnerversammlung der Stadt Schenefeld

Einbürgerungszeremonie

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

Herr Vlad-Christian Manolache mit seinen 7 Kindern

 

links hinten:

Frau Christiane Küchenhof, Bürgermeisterin der Stadt Schenefeld
 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Sperrung Dahlienweg auf Höhe der Hausnummer 13

Am 21.10.2019 – 22.10.2019  wird der Dahlienweg auf Höhe der Hausnummer 13 voll gesperrt.

 

Die Umleitungsstrecke erfolgt über den Asternweg, Schulstraße und umgekehrt.

 

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die Einschränkungen.

Foto zur Meldung: Sperrung Dahlienweg auf Höhe der Hausnummer 13
Foto: Sperrung Dahlienweg auf Höhe der Hausnummer 13

Gegen vermeidbare Verunreinigungen des Wassers – wir sind dabei !

Gegen vermeidbare Verunreinigungen des Wassers – wir sind dabei!

Als Mitglied des Abwasser-Zweckverbands Südholstein (AZV) haben wir zusammen mit den 44 weiteren Mitgliedern und der Verwaltung des AZV eine Resolution gegen die Wasserverschmutzung durch Mikroplastik und Medikamentenreste verabschiedet. Was gar nicht erst ins Abwasser gelangt, muss auch nicht mühsam wieder rausgeholt werden! Sie fordert:

  • Umsetzung und Verstärkung von gesetzlichen Regelungen, um die wertvolle Ressource Wasser wirksam vor vermeidbaren Verunreinigungen durch Mikroplastik und Medikamentenreste zu schützen.

  • Aufklärung und Bewusstseinsbildung zum Themenfeld „Mikroplastik und Spurenstoffe“.

  • Aktives Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft, bei der Bekämpfung der unsichtbaren Bedrohung durch diese gefährlichen Stoffe.

 

Wir sind dabei, Wasserverschmutzung zu vermeiden – machen Sie auch mit!

(Link zum Wortlaut der Resolution)

Foto zur Meldung: Gegen vermeidbare Verunreinigungen des Wassers – wir sind dabei !
Foto: Gegen vermeidbare Verunreinigungen des Wassers – wir sind dabei !

Aktueller Hinweis zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei

Die Stadtbücherei bleibt am heutigen

 

Montag, 16.09.2019,

 

geschlossen.

 

Ab Dienstag, 17.09.2019, ist die Stadtbücherei wieder zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar.

Foto zur Meldung: Aktueller Hinweis zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei
Foto: Bücherei

Drei neue E-Ladesäulen in Schenefeld

(04. 09. 2019)

Die zu HanseWerk gehörende Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) investiert rund 90.000 € zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur im Kreis Pinneberg. In Schenefeld sind drei neue E-Ladestationen in Betrieb genommen worden.

               

Die Stadt Schenefeld geht einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Elektromobilität. Im Stadtgebiet sind jetzt drei neue E-Ladesäulen in Betrieb genommen worden. Zwei besonders leistungsfähige Säulen mit jeweils einem 22-kW- und einem 50-kW-Ladeplatz hat SH Netz am Einkaufszentrum Schenefeld im Kiebitzweg und am Schulzentrum in der Straße Achter de Weiden installiert. Die dritte Säule mit zwei 22-kW-Ladeplätzen steht auf dem Parkplatz am Rathaus im Heisterweg. Die Ladestationen wurden durch die HanseWerk-Gruppe in Kooperation mit E.ON Drive auf eigene Kosten errichtet und werden durch HanseWerk betrieben.

 

„Mit den drei neuen Ladesäulen wird die Ladeinfrastruktur in unserer Stadt deutlich verbessert. Das ist ein gutes Signal auf dem Weg zur angestrebten Verkehrswende“, freut sich Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof über das Engagement. Bei der offiziellen Inbetriebnahme lobte sie die gute Standortwahl. „Einkaufszentrum, Schulzentrum und Rathaus – das sind drei zentrale Punkte, an denen sich in unserer Stadt das öffentliche Leben abspielt.“

 

„Mit der Investition möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, die Elektromobilität auch in Zukunft weiter voranzubringen“, erklärt Jannik Olsson, Kommunalmanager für den Kreis Pinneberg bei der zu HanseWerk-Gruppe gehörenden SH Netz. „Uns liegt nicht nur das öffentliche Ladenetz in Schleswig-Holstein am Herzen. Durch die Nähe zu Hamburg ist Schenefeld ein besonders attraktiver Standort.“

 

Die Errichtung einer zweiten Ladesäule vor dem Einkaufszentrum kommt nicht von ungefähr. Der Standort werde von den Kunden während des Shoppings sehr gut angenommen, so Olsson. Kreisweit betreibt die HanseWerk-Gruppe jetzt 13 E-Ladesäulen mit 25 Ladeplätzen, davon vier Säulen mit acht Ladeplätzen in Schenefeld.

Foto zur Meldung: Drei neue E-Ladesäulen in Schenefeld
Foto: Drei neue E-Ladesäulen in Schenefeld

Vorschläge für die Vergabe des Ehrenpreises der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019

(04. 09. 2019)

Bald ist es wieder soweit – seit nunmehr 30 Jahren verleiht die Stadt Schenefeld den jährlichen Ehrenpreis. Mit diesem Ehrenpreis sollen insbesondere ehrenamtliche Leistungen auf den Gebieten der Kultur, des Sozialen, des Sports und der Umwelt gewürdigt werden.


In diesem Sinne benötigen wir wieder zahlreiche Vorschläge. Machen Sie mit und schlagen Sie eine geeignete Person oder Gruppe vor, die sich in der Stadt Schenefeld betätigen oder in ihrer Person bzw. ihrem Wirken einen Bezug zur

Stadt Schenefeld haben.


Für die Anerkennung des Ehrenpreises steht ein beachtlicher Betrag in Höhe von 2.000,-- € zur Verfügung. Vorschläge für die Preisverleihung 2019 können ab sofort bis spätestens zum 31. Oktober 2019 eingereicht werden. Den Vorschlagsvordruck erhalten Sie im Bürgerbüro oder auf der Seite www.stadt-schenefeld.de.

 

 

Stadt Schenefeld
gez.
Küchenhof
Bürgermeisterin

Foto zur Meldung: Vorschläge für die Vergabe des Ehrenpreises der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019
Foto: Vorschläge für die Vergabe des Ehrenpreises der Stadt Schenefeld für das Jahr 2019

Seniorenbeiratswahl am 03. November 2019 Vorstellung der zugelassenen Bewerber*innen

(03. 09. 2019)

 

Einladung zur Kandidatenvorstellung am Mittwoch, 18.09.2019, 15.00 Uhr

 

 

Die Stadt Schenefeld lädt zur Vorstellung der zugelassenen Bewerberinnen und Bewerbern für die Wahl des Seniorenbeirats der Stadt Schenefeld ein.

 

Alle Schenefelder Einwohner*innen (60 Jahre und älter) sowie Interessierte sind herzlich eingeladen, die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten am 18.09.2019 zu besuchen.

 

Insgesamt stehen 14 Bewerberinnen und Bewerber für das elfköpfige Gremium zur Wahl.

 

Die Veranstaltung findet statt

am Mittwoch, 18.09.2019, um 15:00 Uhr,
im Ratssaal der Stadt Schenefeld, Holstenplatz 3-5,
22869 Schenefeld

 

„Wir laden alle Schenefelder Seniorinnen und Senioren ein, sich mit der Veranstaltung persönlich ein Bild von den Bewerberinnen und Bewerbern zu machen."

 

Durch die Veranstaltung führt der jetzige Vorsitzende des Seniorenbeirates, Herr Eckhard Vogelgesang.

Foto zur Meldung: Seniorenbeiratswahl am 03. November 2019 Vorstellung der zugelassenen Bewerber*innen
Foto: Seniorenbeiratswahl am 03. November 2019 Vorstellung der zugelassenen Bewerber*innen

Einbürgerungszeremonie

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

v.l.n.r.:

Hr. Oliver Stolz, Fr. Tetiana MILTCHEV aus der  Ukraine (eingebürgert) mit Ehemann,

Hr. Miltchev (Vorname leider nicht bekannt),

Fr. Christiane Küchenhof

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Lärmaktionsplan - Stufe 3 der Stadt Schenefeld Einladung zur Informationsveranstaltung

Für die Stadt Schenefeld wird der Lärmaktionsplan von 2015 fortgeschrieben – bisherige Lärmschutzmaßnahmen werden überprüft und es wird erörtert, welche Maßnahmen bisher aus welchen Gründen nicht umgesetzt wurden bzw. an welchen Stellen der alte Plan angepasst werden sollte.

 

Der Fokus der Lärmaktionsplanung liegt in Schenefeld auf dem Straßenlärm. Für die Planung von Relevanz sind die Landesstraßen im Stadtgebiet sowie weitere Straßen mit einem hohen Verkehrsaufkommen. Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, an den voran genannten Straßen mit geeigneten Maßnahmen die Lärmbelastung zu senken und die Lebensqualität in Schenefeld zu erhöhen. Konkret geht es darum, potenziell gesundheitsgefährdende Lärmbelastungen zu vermeiden, Belästigungen zu verringern und den Bewohnern einen ungestörten Schlaf zu ermöglichen.

 

Die Aufstellung des Lärmaktionsplanes erfolgt gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz (§§ 47 a-f BImSchG). Die im Lärmaktionsplan enthaltenen Vorschläge und Empfehlungen sind im Rahmen der rechtlichen, finanziellen und personellen Möglichkeiten von den zuständigen Stellen umzusetzen.

 

Grundlagen für die Fortschreibung der Lärmaktionsplanung bilden der Lärmaktionsplan Stufe 2 der Stadt Schenefeld aus dem Jahr 2015 und die Ergebnisse der 2017 durchgeführten Verkehrszählung für das Straßennetz.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Planung ist die Festsetzung von „ruhigen Gebieten“. Diese sollen langfristig als ruhige und erholsame Orte für Bürgerinnen und Bürger der Stadt erhalten bleiben.

 

Die Verwaltung lädt alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schenefeld ein, sich über den aktuellen Stand zur Lärmaktionsplanung zu informieren. Hierfür findet am

Informationsveranstaltung
Dienstag, den 13.08.2019

um 19 Uhr
im Rathaus Schenefeld, Holstenplatz 3-5 statt.

 

Die interessierten Bürgerinnen und Bürger haben außerdem die Möglichkeit ihre schriftliche Stellungnahme zum Entwurf der Fortschreibung des Lärmaktionsplans bis zum 28.08.2019 bei der Stadt Schenefeld einzureichen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

https://www.stadt-schenefeld.de/seite/368369/l%C3%A4rmaktionsplanung.html

 

Foto zur Meldung: Lärmaktionsplan - Stufe 3 der Stadt Schenefeld Einladung zur Informationsveranstaltung
Foto: Lärmaktionsplan - Stufe 3 der Stadt Schenefeld Einladung zur Informationsveranstaltung

Sprechtag des Behindertenbeauftragten der Stadt Schenefeld jeden 2. Donnerstag im Monat

Der Behindertenbeauftragte der Stadt Schenefeld, Herr Werner Schönau, hält jeden 2. Donnerstag im Monat, beginnend ab dem 08.08.2019, in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 108, seine Sprechstunde für die Bevölkerung ab.

 

Ort: Rathaus Schenefeld, Holstenplatz 3-5, Erdgeschoss,

Zimmer 108, Tel. 830 37-147

 

Foto zur Meldung: Sprechtag des Behindertenbeauftragten der Stadt Schenefeld jeden 2. Donnerstag im Monat
Foto: Sprechtag des Behindertenbeauftragten der Stadt Schenefeld jeden 2. Donnerstag im Monat

Presseerklärung zur Niederschlagswasserbeseitigung

Sehr geehrte Schenefelder Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer,

 

mit Schreiben vom 18.07.2019 wurden Sie darüber informiert, dass die Stadt Schenefeld beabsichtigt eine Gebühr für die Niederschlagswasserbeseitigung einzuführen. Hierzu möchte ich Ihnen noch folgende Informationen geben:

 

In der Sitzung vom 08.03.2018 wurde von der Ratsversammlung der Stadt Schenefeld beschlossen, eine Niederschlagswassergebühr einzuführen. Die Gebührenhöhe richtet sich nach den versiegelten, d.h. in der Regel die bebauten oder befestigten, Flächen auf dem Grundstück. Auf die Menge des Niederschlagwassers kommt es hierbei nicht an.

 

Im Gegensatz zu einer Steuer richtet sich die Gebühr nach dem tatsächlichen Aufwand, den die Stadt hat, um die Abwasseranlage in Betrieb zu halten. Zu der Gebührenhöhe für den jeweiligen Grundstückseigentümer kann derzeit noch nichts gesagt werden, da die Gesamtkosten durch die gesamten versiegelten Flächen, die die Anlage auch nutzen, geteilt werden, um so einen Preis pro qm zu ermitteln. Daher ist in diesem Stadium der Erfassung auch noch keine Gebührenhöhe festgesetzt. Gemäß einer Kostenermittlung fallen ca. 290.000 € im Jahr für die Unterhaltung und den Betrieb der Niederschlagswasserbeseitigung an. Hiervon sind 50% für die öffentlichen Flächen wie Straßen, Wege und öffentliche Plätze von der Stadt zu tragen, so dass noch 145.000 € im Jahr von den übrigen Nutzern zu tragen sind. Selbstverständlich muss auch die Stadt für ihre Grundstücke, die nicht dem öffentlichen Zweck dienen, einen entsprechenden Gebührenanteil tragen.

 

Sollten Sie Mitglied in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) sein, kann in der Regel der Verwalter die Angaben für alle Mitglieder der WEG die Auskunft erteilen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren Verwalter. Sollte die Frist von 5 Wochen nicht ausreichen, kann natürlich auch eine angemessene Fristverlängerung beantragt werden.

 

Sobald die Erfassung und eine aktuelle Gebührenkalkulation vorliegt, wird eine entsprechende Änderung und Veröffentlichung der Satzung erfolgen.

 

Auf der Homepage der Stadt Schenefeld sind unter dem Punkt „Rathaus“ bei „Was erledige ich wo - Grundstücksangelegenheiten - Niederschlagswassergebühr“ und unter Ortsrecht (Ziffer 605 - Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Niederschlagswasserbeseitigung) weitere Informationen zu finden. Am einfachsten finden Sie die Unterlagen, wenn Sie im Suchfeld „Niederschlagswasser“ eingeben.

Gefährdete Wildbienen

(31. 05. 2019)

Gefährdete Wildbienen

 

Nisthilfen bauen und Lebensräume schaffen

 

So schaffen Sie ein Bienen-Eldorado im eigenen Garten oder auf Ihrem Balkon

 

Link Trachtkalender: https://www.stiftungsland.de/service/downloads/

 

Hier wird der Wert diverser Pflanzengruppen für Bienen sehr genau angegeben, es ist also möglich, beim Einkauf oder Bestand von Pflanzen, die Bienen nützen sollen, deren Wert einzuschätzen bezüglich Menge an Nektar und Pollen, Blühzeitraum und Standort. Für Tagfalter bedeutsam sind die Angaben der Blütenfarben, die hier auch aufgeführt werden.

Foto zur Meldung: Gefährdete Wildbienen
Foto: Gefährdete Wildbienen

Einbürgerungszeremonie

(21. 05. 2019)

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

 

 

 

 

Frau Noushzad Fotouhi mit ihrem Ehemann Ali Manouchehri.

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Einbürgerungszeremonie

(21. 05. 2019)

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

 

 

 

 

Frau Michele Deborah TIEDEMANN

 

 

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Kampagne „Für einen sauberen Kreis Pinneberg“

Helfen Sie mit, unseren Kreis Pinneberg sauber zu halten.

 

Gemeinsam gegen Vermüllung und Umweltverschnutzung.

 

In den eigenen vier Wänden für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen ist eine überschaubare Aufgabe. Wir wollen gemeinsam den gesamten Kreis Pinneberg sauber halten - von Schenefeld, Wedel, Elmshorn und Pinneberg bis nach Barmstedt, Rellingen und in allen anderen Gemeinden.

Foto zur Meldung: Kampagne „Für einen sauberen Kreis Pinneberg“
Foto: Null Toleranz wilder Müll

Einbürgerungszeremonie

(03. 04. 2019)

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren:

 

 

 

 

 

 

Hr. Colin James Mann GB

Hr. Mohamed Taheri Afghanistan

Hr. Steven Roger Wearn GB

Hr. Philip James Harding GB

Hr. Malcolm George Price GB

 

 

 

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Beantragung eines Personalausweises für die Ferienzeit

Beginn der Ferienzeiten

 

Das Bürgerbüro der Stadt Schenefeld informiert, dass die Fertigung eines neuen Personalausweises etwa drei Wochen und die Fertigung eines neuen Reisepasses zur Zeit bis zu acht Wochen dauern kann. Die Schenefelder-/innen werden gebeten, das bei der Reiseplanung zu beachten und ggf. rechtzeitig neue Reisedokumente zu beantragen.

Foto zur Meldung: Beantragung eines Personalausweises für die Ferienzeit
Foto: Bürgerbüro

Gewinner des Fotowettbewerbs stehen fest !

Die Gewinnerfotos des 1. Schenefelder Fotowettbewerbes, den die Stadt Schenefeld im Jahr 2018 ausgerichtetet hat, können Sie hier einsehen. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und würden uns über eine erneute Teilnahme im Jahr 2019 freuen.

Foto zur Meldung: Gewinner des Fotowettbewerbs stehen fest !
Foto: Platz 1 Kategorie Natur: Frank Schmidt-Eggerstorff

Neue Schuldnerberatungsstelle in Schenefeld

Der gemeinnützige Verein "Schuldenhilfe Sofort e. V." ist neu in Schenefeld und möchte Schuldnern kostenlos, schnell und unkompliziert helfen.

Die Schuldnerberatungsstelle ist vom Land Schleswig-Holstein anerkannt und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Sie hilft allen Verbrauchern aus Schleswig Holstein, aus ihrer finanziellen Notlage heraus zu kommen.

 

Wenn Sie den Überblick über Ihre Schulden verloren haben, dann unterstützt Sie die Schuldnerberatungsstelle selbst bei ungeöffneter Post und sortiert Ihre Unterlagen. Gemeinsam wird ein individueller Weg zur Schuldenbereinigung gefunden und die Schuldnerberatung verhandelt mit Ihren Gläubigern. Bei Vergleichen und Insolvenzen steht sie von Anfang bis Ende an Ihrer Seite.

 

Firmen, Schulen und andere soziale Institutionen können die Schuldnerberatung gerne kostenlos für Präventionsveranstaltungen buchen.

 

Ein junges Team aus Juristen, Pädagogen und Insolvenzberatern hat sich zusammengeschlossen und berät Sie gerne.

 

Vereinbaren Sie einfach kurzfristig einen Termin:

 

Telefon: 040-88 18 32 38

Email: schenefeld@schuldenhilfe-sofort.de

 

Die Schuldnerberatungsstelle freut sich auf Ihren Besuch.

 

Schuldenhilfe Sofort e.V.

Osterbrooksweg 45

22869 Schenefeld

Tel.: 040-88 18 32 38

E-Mail: schenefeld@schuldenhilfe-sofort.de, www.schuldenhilfe-sofort.de

 

Ansprechpartner:
Frau Daniela De Matteis

Foto zur Meldung: Neue Schuldnerberatungsstelle in Schenefeld
Foto: Rathaus

Herzlichen Glückwunsch zur deutschen Staatsangehörigkeit

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie am 10. Dezember 2018 konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren.

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.:

v.l.n.r.:

 

Fr. Anna Dömpke aus Polen

Fr. Gudrun Bichowski (Bürgervorst.)

Fr. Catherine Simpore aus Burkina Faso

 

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch zur deutschen Staatsangehörigkeit
Foto: Einbürgerungszeremonie

Sperrung in der Bogenstraße

In der Zeit vom 15.10.2018 bis 16.10.2018 ist die Bogenstraße in Höhe der Hausnummer 11 voll gesperrt. Fußgänger können passieren. Für Kraftfahrzeuge wird eine Umleitung über die Straße Kreuzweg, Friedrich-Ebert-Allee, Lornsenstraße und umgekehrt eingerichtet.

 

Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten.

 

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die Einschränkungen.

 

 

Stadt Schenefeld

Fachbereich Öffentliche Sicherheit, Jugend, Bildung und Soziales

Ansprechpartnerin:

Frau Henkelmann (Tel.: 040/830 37 – 131)

Foto zur Meldung: Sperrung in der Bogenstraße
Foto: Sperrung in der Bogenstraße

Einbürgerungszeremonie

(04. 10. 2018)

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie am 02. Oktober 2018 konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren.

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.:

 

- Fr. Mayra Antonia Ferreiras-Ring

- Fr. Henuf Lohff

- Hr. Evgenij Strizius

- Fr. Christiane  Küchenhof

- Fr. Dawn Amanda Carman-Staub

- Fr. Saideh Yunesi

- Hr. Juan Antonio Perez Correa

- Fr. Maria del Mar Hernandez Dominguez

- Fr. Handan Gecit (mit Ehemann)

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Einbürgerungszeremonie

Zweitwohnungssteuer - Fragen und Antworten

(23. 07. 2018)

Hier finden Sie die Antworten zu den meist gestellten Fragen zu der Zweitwohnungssteuer:

 

Zweitwohnungssteuer - Fragen und Antworten

 

 

Foto zur Meldung: Zweitwohnungssteuer - Fragen und Antworten
Foto: Zweitwohnungssteuer - Fragen und Antworten

Einbürgerungszeremonie

(09. 07. 2018)

Bei der letzten Einbürgerungszeremonie konnte die Stadt Schenefeld zur erworbenen deutschen Staatsbürgerschaft gratulieren.

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.:

 

Fr. Rachel Elizabeth Roche Nowak(britisch) Hr. Hasib Wali (afghanisch) Hr. Michael Behrens (1.Stadtrat) Hr. Polycarpos Polycarpou (zyprisch) Fr. Soulaf Belhouari mit Sohn Benaouda Mohamed (algerisch)

Foto zur Meldung: Einbürgerungszeremonie
Foto: Gruppenbild

Kommunalwahlergebnisse 2018 für die Stadt Schenefeld

(06. 05. 2018)

Kommunalwahlergebnisse 2018 für die Stadt Schenfeld:

Kommunalwahlergebnisse 2018 für die Stadt Schenefeld

Foto zur Meldung: Kommunalwahlergebnisse 2018 für die Stadt Schenefeld
Foto: Gemeindewahl-Schenefeld-2018

Schöffenwahlen 2018 für die Amtszeit 2019 bis 2023

(19. 02. 2018)

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden Frauen und Männer, die am Amtsgericht und Landgericht als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen.
Voraussetzungen für das Schöffenamt :
Die Bewerber/innen müssen

  •  am 01.01.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein,
  • in der Stadt Schenefeld wohnen,
  • die deutsche Staatsangehörigkeit haben und
  • die deutsche Sprache ausreichend beherrschen.

 

Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen.
Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Schöffen in Jugendstrafsachen sollen in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.
Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten.
Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 01.06.2018 an:

 

Stadt Schenefeld

Holstenplatz 3-5

22869 Schenefeld


Kontakt für weitere Informationen:

Fachbereich Zentrale Aufgaben, Fachdienst Allgemeine Dienste,

Frau Börmel, Tel.: 830 37 106

Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2017

Die Jury zur Verleihung des Ehrenpreises der Stadt Schenefeld hat in ihrer Sitzung am 06.12.2017 einstimmig beschlossen, den Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2017 an


die Prüferinnen und Prüfer, die Training und die Abnahme von Prüfungen für das Sportabzeichen anbieten,

 

zu vergeben.


Die zehnköpfige Jury setzt sich aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der in der Ratsversammlung der Stadt Schenefeld vertretenen Fraktionen, der Pauls- und der Stephanskirchengemeinde, des Kinder- und Jugendbeirates, des Seniorenbeirates sowie der Bürgermeisterin zusammen.


Seit nunmehr 35 Jahren können sich Freunde des Sports in Schenefeld das Sportabzeichen abnehmen lassen. Neunzehn ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer stehen von Anfang Mai bis Mitte Oktober jeden Montagabend zwei Stunden auf dem Sportplatz bereit, um Jung und Alt in Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer zu trainieren und die Disziplinen für das Sportabzeichen abzunehmen.


Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden herzlich aufgenommen und animiert mitzumachen, um durch entsprechendes Training am Ende das bronzene, silberne oder goldene Sportabzeichen zu erhalten. Zusätzlich wenden die Prüferinnen und Prüfer außerhalb der Trainingszeiten viel Zeit auf, um die Prüfkarten zur Einreichung beim Kreissportverband vorzubereiten.


Mit der Verleihung des Ehrenpreises würdigt die Jury das ehrenamtliche Engagement der Prüferinnen und Prüfer, die seit vielen Jahren einmal wöchentlich in der Saison auf dem Sportplatz vielen Menschen den Spaß am Training für das Sportab-zeichen vermitteln.


Die Ehrung und die Übergabe des Preises im Wert von 2.000 € erfolgt im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Schenefeld am Sonntag, dem 14.01.2018, um 11.30 Uhr, im Ratssaal der Stadt Schenefeld.

Foto zur Meldung: Ehrenpreis der Stadt Schenefeld für das Jahr 2017
Foto: Rathaus der Stadt Schenefeld

European XFEL

Die Stadt Schenefeld gratuliert European XFEL zur Eröffnung des Röntgenlasers - Herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen!

Foto zur Meldung: European XFEL
Foto: European XFEL

Warnung vor Anzeigenschaltungen

(10. 01. 2013)

Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass durch die Firma InterMedia AG mehrfach versucht wurde, Anzeigen für eine Infobroschüre der Stadt Schenefeld zu verkaufen.

 

Die Stadt Schenefeld weist ausdrücklich darauf hin, dass die Firma InterMedia AG nicht im Auftrag der Stadt handelt und warnt davor, irgendwelche Zusagen bzw. Unterschriften oder gar Überweisungen zu leisten!

 

Sofern die Stadt Schenefeld Broschüren oder Pläne neu auflegt, können sich die Mitarbeiter eindeutig schriftlich identifizieren in Kooperation mit der Stadt zu handeln. Sofern Sie hierzu Fragen haben, steht Ihnen Herr Abraham im Rathaus unter Tel. 040/83037-105 gerne zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Warnung vor Anzeigenschaltungen
Foto: Warnung vor Anzeigenschaltungen

„Tagesmütter“ sollen gefördert werden!

(05. 07. 2012)

Die Stadt Schenefeld möchte das Angebot an Kinderbetreuungsplätzen erweitern und vor allem im Hinblick auf die Betreuungszeiten noch flexibler gestalten, indem sie Interessierte (w/m), die sich vorstellen können, in Schenefeld als „Tagesmutter“ zu arbeiten, auf dem Weg dorthin begleitet und ggf. auch (zum Beispiel durch Bezuschussung von Fahrtkosten für Einführungsseminare und Fortbildungen) finanziell unterstützt. Wer sich in unserer Stadt als „Tagesmutter“ (oder „Tagesvater“) selbstständig machen möchte, kann sich gern persönlich oder schriftlich an den Fachbereich II (Axel Hedergott, Telefon 040-83037151 / Holstenplatz 3-5, 22869 Schenefeld / ) wenden.

Foto zur Meldung: „Tagesmütter“ sollen gefördert werden!
Foto: „Tagesmütter“ sollen gefördert werden!

Wirtschaftsstandort Schenefeld

(05. 07. 2012)

Mitteilung

 

 

Wirtschaftsstandort Schenefeld

 

Am 20. Juni 2012 wurde im Rahmen des 7. MIT-Schenefeld Unternehmerfrühstück der Wirtschaftsstandort Schenefeld mit seinen zahlreichen Vorzügen von der Bürgermeisterin, Frau Christiane Küchenhof, den anwesenden Vertretern zahlreicher Schenefelder Unternehmen und interessierten Besuchern vorgestellt.

 

Insbesondere das nahe und starke Einzugsgebiet der Stadt Hamburg sowie die lokalen Besonderheiten wie die Hamburger Telefonnummer, die schnelle Anbindung an die Autobahn und der im Vergleich sehr günstige Steuerhebesatz wurden von den Teilnehmern positiv bewertet.

 

Durch die Fertigstellung des Forschungsprojekts European XFEL im Jahre 2014/2015 wird ein weiterer starker positiver Trend für Schenefeld erwartet. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird die Forschungsanlage nicht nur zahlreiche Wissenschaftler aus der ganzen Welt nach Schenefeld locken, sondern auch Hochtechnologiefirmen und Zulieferfirmen werden in Schenefeld einen neuen und starken Partner finden.

 

Bürgermeisterin Christiane Küchenhof betonte ausdrücklich, dass Betriebe und Unternehmen, die sich in Schenefeld ansiedeln oder erweitern möchten, jegliche Unterstützung durch die Stadtverwaltung erhalten. Herr Rosenzweig steht hierfür persönlich oder unter der Rufnummer 040 /830 37-124 gerne für Fragen zur Verfügung.

 

 

gez.
Christiane Küchenhof

Bürgermeisterin

Foto zur Meldung: Wirtschaftsstandort Schenefeld
Foto: Wirtschaftsstandort Schenefeld

Umfrageergebnis Abstimmung Friedhof

(10. 05. 2012)

Soll die Stadt Schenefeld einen Friedhof herstellen und betreiben, der auch langfristig mit ca. 50.000 bis 100.000 € pro Jahr bezuschusst werden müsste?

 

 

Das Umfrageergebnis hierzu lautet wie folgt:

 

Abgegebene Stimmen:    477        

davon

               

JA (für den Friedhof)     298

 

Nein                            178

 

Ungültig                          1

 

 

Bitte beachten Sie auch die Information der Stadt Schenefeld zu der Umfrage Friedhof unter "Download".

[Informationen Abstimmung Friedhof]

Ergebnis der Wahl zum 18. Landtag von Schleswig-Holstein

(06. 05. 2012)

Das Ergebnis der Wahl zum 18. Landtag von Schleswig-Holstein kann unter "Download" eingesehen werden.

[Wahlergebnis]

Leitbild der Stadt Schenefeld - Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan

(05. 03. 2012)

Leitbild der Stadt Schenefeld

 Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan

 

Liebe Schenefelderinnen, liebe Schenefelder,

 

Schenefeld hat sich in den vergangenen 20 Jahren stark verändert. Die Stadt hat erhebliches Potenzial für eine weiterhin dynamische Entwicklung und es stellt sich die Frage, wie damit umgegangen werden soll.

Ein wichtiges Instrument für die zukünftige Planung einer Stadt ist der Flächennutzungsplan (F-Plan). In der letzten Ratsversammlung am 26. Januar wurde die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans beschlossen.

 

Um Ihnen eine sachliche Auseinandersetzung zu ermöglichen, werden in diesem Bürgerbrief einige Informationen zusammengestellt. Zusätzlich soll er Sie anregen, sich an der Diskussion bei der Entstehung des neuen F-Plans zu beteiligen.

 

  • Im F-Plan werden die verschiedenen baulichen und sonstigen Nutzungen im Stadtgebiet dargestellt, z. B. für Wohnen, Gewerbebetriebe, für Spiel- und Sportplätze, für Grün- und für Verkehrsflächen, für die Landwirtschaft und für die Entwicklung von Natur und Landschaft.

 

  • Der bestehende Flächennutzungsplan ist seit 1978 wirksam. Nach 10 bis 15 Jahren ist eine Überprüfung in der Regel sinnvoll. Nach nunmehr über 30 Jahren und mehr als 20 Änderungen ist eine Neuaufstellung daher geboten.

 

  • Die Inhalte eines Flächennutzungsplans wirken sich nicht unmittelbar aus, sondern bilden lediglich den Rahmen für die zukünftige Planung. Ein F-Plan ist die Grundlage für die Aufstellung von Bebauungsplänen. Wenn Bebauungspläne aufgestellt werden, wird erneut die Öffentlichkeit beteiligt.

 

Welche Anlässe für die Neuaufstellung des F-Plans liegen u.a. vor?

 

  • Die Nachfrage nach günstigem Wohnraum für Jung und Alt und nach Baugrundstücken ist groß.
  • Das Interesse von Gewerbebetrieben nach Ansiedlung oder Erweiterung steigt. Daraus folgert die Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen, was sich positiv auf die Einnahmesituation der Stadt auswirkt.
  • Nachverdichtung („Bauen in zweiter Reihe“) ist nur noch in wenigen Bereichen möglich.
  • Flächen, z. B. für einen Friedhof, für Sportplätze, Hundewiesen oder auch Einkaufsmöglichkeiten im Dorf können heute für die Zukunft eingeplant werden.
  • Der demografische Wandel macht auch vor Schenefeld nicht halt. Die Menschen werden älter und der Anteil älterer Menschen nimmt deutlich zu.
  • Das Wohnverhalten hat sich verändert: es gibt mehr Single-Haushalte, die Wohnfläche pro Einwohner wird weiter steigen.                                           

 

Von der Zielformulierung bis zum fertigen Plan sind noch viele Verfahrensschritte, Beratungen und Abwägungen notwendig, um den F-Plan mit Inhalten zu füllen.

 

Die Ratsversammlung möchte zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt die Entwicklungen, die man vorhersehen kann, in die Planung einbeziehen oder wenn möglich so beeinflussen, dass sie dem Wohl der Stadt dienen. Deshalb soll jetzt eine Leitbilddiskussion stattfinden. Hier einige Fragen, die im Rahmen dieser Diskussion gestellt und, wenn möglich, beantwortet werden sollen.

 

  • Was soll die Stadt für mich in 20 Jahren sein?
  • Welche Leistungen der Kommune erwarte ich jetzt, welche in 20 Jahren?
  • Was muss getan werden, damit ich mich in Schenefeld wohl (zuhause) fühle?
  • Wie soll das, was ich mir wünsche, finanziert werden?

 

Das Leitbild beschreibt also durch Fragestellungen dieser Art, was geschehen soll, damit die Stadt in ca. 20 Jahren so aussieht, wie wir uns dies heute wünschen. Es sollte gelingen, zu den folgenden und möglicherweise noch weiteren Themen Zielvorstellungen zu entwickeln:

 

  • Wohnen, Wohnbedarf
  • Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Unterhaltung
  • Kultur-, Freizeit- und Sportangebote
  • Umwelt, Klimaschutz, Erholung
  • Erziehung, Bildung und Weiterbildung
  • Arbeitsplätze
  • Soziales und Gesundheit
  • Mobilität, ÖPNV, Straßen und Wege, Barrierefreiheit
  • Einkommenssituation
  • Bürger-Service des Rathauses, Kommunikation
  • Energieversorgung

 

Nach diesen Erläuterungen bleibt mir nur noch, Sie herzlich zu bitten, sich an der Leitbilddiskussion zu beteiligen. Ob mündlich oder schriftlich, jede Form der Beteiligung ist ausdrücklich erwünscht. Jede Frage und jede Anregung wird in die Diskussion aufgenommen.

 

Es ist mir ein großes Anliegen, Ihr Interesse und Ihre Rückmeldungen zu erfahren!

 

Ihre

 

Christiane Küchenhof

 

Schenefeld, im März 2012

Foto zur Meldung: Leitbild der Stadt Schenefeld - Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan
Foto: Leitbild der Stadt Schenefeld - Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan

Die Stadt Schenefeld auf dem Weg in die Zukunft

(22. 06. 2011)

Unter diesem Motto fand am 18.06.2011 auf Initiative der Bürgermeisterin der Stadt Schenefeld ein Bürgerkongress im Rathaus statt.

 

Weitere Einzelheiten, Ergebnisse, Bilder etc. finden Sie unter der Rubrik "Rathaus - Bürgerkongress"

Foto zur Meldung: Die Stadt Schenefeld auf dem Weg in die Zukunft
Foto: Die Stadt Schenefeld auf dem Weg in die Zukunft

Wichtige Information zur Lohnsteuerkarte

(13. 10. 2010)

Liebe Bürgerinnen und Bürger

 

Nun ist es soweit:

 

Die Lohnsteuerkarte in Papierform wird abgeschafft.

 

Ab dem Jahr 2012 wird diese Karte durch ein elektronisches Verfahren abgelöst.


Was ändert sich ab wann?:

Die Einführung des elektronischen Verfahrens erfolgt stufenweise. Das bedeutet für Sie, dass die gelbe Lohnsteuerkarte 2010 länger gültig ist als normalerweise. Sie gilt auch für das Jahr 2011.

 

Arbeitgeber, wie auch Sie als Arbeitnehmer, dürfen die Karte also nicht am Ende 2010 vernichten, sondern behalten sie noch ein weiteres Jahr. Wer den Arbeitsplatz wechselt, nimmt die Karte wie gehabt – auch in 2011 mit.

 

Bis zum Jahresende kann im Bürgerbüro eine Lohnsteuerkarte für 2010 beantragt werden.

Änderungen bzw. Eintragungen, die das Jahr 2010 betreffen, werden bis 31.12.2010 durch das Bürgerbüro vorgenommen.

 

Ab 01.01.2011 wird bei erstmaliger Ausstellung einer Lohnsteuerkarte, oder bei Verlust der Papierlohnsteuerkarte eine Ersatzbescheinigung durch das Finanzamt ausgestellt.

Für Änderungen auf der Lohnsteuerkarte, die erst in 2011 wirksam werden, ist ausschließlich das Finanzamt zuständig.

 

Ab dem 01.01.2011 können im Bürgerbüro keine Änderungen oder Ausstellungen von Lohnsteuerkarten mehr vorgenommen werden.


Sollten Ihrerseits noch Fragen bestehen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

 

Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter:

www.elster.de

Foto zur Meldung: Wichtige Information zur Lohnsteuerkarte
Foto: Wichtige Information zur Lohnsteuerkarte

Praktikums- und Ausbildungsplätze 2010

(20. 05. 2010)

Auf Initiative der Bürgermeisterin fand am 29. März 2010 im Schenefelder Rathaus zum 2. Mal die „Jobbörse“ statt.

 

Ziel der Jobbörse ist der persönliche Austausch zwischen den ortsansässigen Betrieben und den weiterführenden Schulen in Schenefeld, um Praktikums- und Ausbildungsplätze zu vermitteln.

 

Anliegend finden Sie eine Übersicht der Firmen, die im Jahr 2010 einen Praktikums- und/oder Ausbildungsplatz anbieten.

[Download]