Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Geflüchtete aus der Ukraine – Was ist jetzt zu tun?

Schenefeld, den 07. 03. 2022

Fragen rund um das Thema Geflüchtete aus der Ukraine:


Das Innenministerium in Kiel hat ein Postfach sowie ein Hilfetelefon eingerichtet, um Fragen zu beantworten.


E-Mail: Flucht-Ukraine@im.landsh.de
Hilfetelefon: 0431 988 3369 

 

Informationen des Kreises Pinneberg zur Aufnahme und Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine finden Sie hier: www.kreis-pinneberg.de/Ukraine

 

Aktuelle Informationen zur rechtlichen Situation der Geflüchteten finden Sie hier:
https://www.landtag.ltsh.de/beauftragte/fb/ukraine/

 

Geflüchtete Personen, die in Schenefeld angekommen sind: 

Bitte registrieren Sie sich über das Kontaktformular bei der Ausländerbehörde Elmshorn:

Das Kontaktformular finden Sie hier: https://www.kreis-pinneberg.de/Ukraine/Formular

 

Einen Antrag auf Sozialleistungen für den Lebensunterhalt finden Sie unter den unten stehenden Downloads.

 

Bitte senden Sie den Antrag mit einer Kopie Ihres ukrainischen Ausweispapiers und einem Nachweis über die Registrierung bei der Ausländerbehörde an FD-Soziales@stadtverwaltung.pinneberg.de . Bitte denken Sie daran, bei Angabe der Adresse, unter der Sie erreichbar sind, auf jeden Fall den Namen anzugeben, der auf dem Briefkasten steht, damit Post Sie in jedem Fall erreicht!
 

Für dringend notwendige Arztbesuche ist kein Behandlungsschein mehr notwendig. Sie können direkt mit Ihrer Fiktionsbescheinigung oder mit Ihrem ukrainischen Ausweis und der Bestätigung Ihrer Registrierung bei der Ausländerbehörde (das ist die Antwort, die Sie gleich nach der Registrierung zugemailt bekommen) zum Arzt gehen. Zeigen Sie diesem außerdem das unter den Downloads hinterlegte Informationsblatt.
 

 

Wenn Sie Spenden möchten, können Sie dieses Konto der Stadt Schenefeld nutzen:

 

Stadtkasse Schenefeld

Verwendungszweck: Ukraine-Hilfe Schenefeld

Sparkasse Südholstein

IBAN DE48 2305 1030 0003 5015 09

 

Die Stadt Schenefeld bittet Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Investoren um Unterstützung (die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier). Wenn Sie Möglichkeiten haben, Wohnraum zur Verfügung zu stellen, melden Sie sich gerne per E-Mail an rathaus@stadt-schenefeld.de.

Unter Downloads finden Sie ein Formular "Aufnahme von Ukrainern", mit dem Sie ebenfalls zur Verfügung stehenden Wohnraum melden können.

 

 

In dem PDF-Dokumenten "Hilfreiche Kontakte" und "Wissenswertes für Geflüchtete aus der Ukraine" finden Sie zudem weitere Informationen.

 

Bild zur Meldung: Geflüchtete aus der Ukraine – Was ist jetzt zu tun?

VERANSTALTUNGEN