Link verschicken   Drucken
 

Leitbild der Stadt Schenefeld - Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan

Schenefeld, den 05.03.2012

Leitbild der Stadt Schenefeld

 Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan

 

Liebe Schenefelderinnen, liebe Schenefelder,

 

Schenefeld hat sich in den vergangenen 20 Jahren stark verändert. Die Stadt hat erhebliches Potenzial für eine weiterhin dynamische Entwicklung und es stellt sich die Frage, wie damit umgegangen werden soll.

Ein wichtiges Instrument für die zukünftige Planung einer Stadt ist der Flächennutzungsplan (F-Plan). In der letzten Ratsversammlung am 26. Januar wurde die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans beschlossen.

 

Um Ihnen eine sachliche Auseinandersetzung zu ermöglichen, werden in diesem Bürgerbrief einige Informationen zusammengestellt. Zusätzlich soll er Sie anregen, sich an der Diskussion bei der Entstehung des neuen F-Plans zu beteiligen.

 

  • Im F-Plan werden die verschiedenen baulichen und sonstigen Nutzungen im Stadtgebiet dargestellt, z. B. für Wohnen, Gewerbebetriebe, für Spiel- und Sportplätze, für Grün- und für Verkehrsflächen, für die Landwirtschaft und für die Entwicklung von Natur und Landschaft.

 

  • Der bestehende Flächennutzungsplan ist seit 1978 wirksam. Nach 10 bis 15 Jahren ist eine Überprüfung in der Regel sinnvoll. Nach nunmehr über 30 Jahren und mehr als 20 Änderungen ist eine Neuaufstellung daher geboten.

 

  • Die Inhalte eines Flächennutzungsplans wirken sich nicht unmittelbar aus, sondern bilden lediglich den Rahmen für die zukünftige Planung. Ein F-Plan ist die Grundlage für die Aufstellung von Bebauungsplänen. Wenn Bebauungspläne aufgestellt werden, wird erneut die Öffentlichkeit beteiligt.

 

Welche Anlässe für die Neuaufstellung des F-Plans liegen u.a. vor?

 

  • Die Nachfrage nach günstigem Wohnraum für Jung und Alt und nach Baugrundstücken ist groß.
  • Das Interesse von Gewerbebetrieben nach Ansiedlung oder Erweiterung steigt. Daraus folgert die Schaffung bzw. Sicherung von Arbeitsplätzen, was sich positiv auf die Einnahmesituation der Stadt auswirkt.
  • Nachverdichtung („Bauen in zweiter Reihe“) ist nur noch in wenigen Bereichen möglich.
  • Flächen, z. B. für einen Friedhof, für Sportplätze, Hundewiesen oder auch Einkaufsmöglichkeiten im Dorf können heute für die Zukunft eingeplant werden.
  • Der demografische Wandel macht auch vor Schenefeld nicht halt. Die Menschen werden älter und der Anteil älterer Menschen nimmt deutlich zu.
  • Das Wohnverhalten hat sich verändert: es gibt mehr Single-Haushalte, die Wohnfläche pro Einwohner wird weiter steigen.                                           

 

Von der Zielformulierung bis zum fertigen Plan sind noch viele Verfahrensschritte, Beratungen und Abwägungen notwendig, um den F-Plan mit Inhalten zu füllen.

 

Die Ratsversammlung möchte zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt die Entwicklungen, die man vorhersehen kann, in die Planung einbeziehen oder wenn möglich so beeinflussen, dass sie dem Wohl der Stadt dienen. Deshalb soll jetzt eine Leitbilddiskussion stattfinden. Hier einige Fragen, die im Rahmen dieser Diskussion gestellt und, wenn möglich, beantwortet werden sollen.

 

  • Was soll die Stadt für mich in 20 Jahren sein?
  • Welche Leistungen der Kommune erwarte ich jetzt, welche in 20 Jahren?
  • Was muss getan werden, damit ich mich in Schenefeld wohl (zuhause) fühle?
  • Wie soll das, was ich mir wünsche, finanziert werden?

 

Das Leitbild beschreibt also durch Fragestellungen dieser Art, was geschehen soll, damit die Stadt in ca. 20 Jahren so aussieht, wie wir uns dies heute wünschen. Es sollte gelingen, zu den folgenden und möglicherweise noch weiteren Themen Zielvorstellungen zu entwickeln:

 

  • Wohnen, Wohnbedarf
  • Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Unterhaltung
  • Kultur-, Freizeit- und Sportangebote
  • Umwelt, Klimaschutz, Erholung
  • Erziehung, Bildung und Weiterbildung
  • Arbeitsplätze
  • Soziales und Gesundheit
  • Mobilität, ÖPNV, Straßen und Wege, Barrierefreiheit
  • Einkommenssituation
  • Bürger-Service des Rathauses, Kommunikation
  • Energieversorgung

 

Nach diesen Erläuterungen bleibt mir nur noch, Sie herzlich zu bitten, sich an der Leitbilddiskussion zu beteiligen. Ob mündlich oder schriftlich, jede Form der Beteiligung ist ausdrücklich erwünscht. Jede Frage und jede Anregung wird in die Diskussion aufgenommen.

 

Es ist mir ein großes Anliegen, Ihr Interesse und Ihre Rückmeldungen zu erfahren!

 

Ihre

 

Christiane Küchenhof

 

Schenefeld, im März 2012

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Leitbild der Stadt Schenefeld - Grundlage für einen neuen Flächennutzungsplan