040/830 37-0
Link verschicken   Drucken
 

Wohngeld


Allgemeine Informationen

Was ist Wohngeld?

 

Wohngeld ist ein Zuschuss zu den monatlichen Kosten für den gemieteten oder den eigenen Wohnraum. Es besteht ein Rechtsanspruch. Jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, kann einen Anspruch geltend machen.

 

Wer kann Wohngeld beantragen?

 

Wer Mieter(in) oder sonstige(r) Nutzungsberechtigte(r) einer Wohnung ist, kann einen Antrag auf Wohngeld stellen. Das Wohngeld wird bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen als Mietzuschuss gewährt. 

 

Wer Eigentümer(in) einer Wohnung oder eines Hauses ist, kann ebenfalls Wohngeld beantragen. Dieses Wohngeld wird bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen in Form eines Lastenzuschusses gewährt.

 

Wer erhält kein Wohngeld?

 

  • Empfänger von Transferleistungen wie Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Mitglieder ihrer Bedarfsgemeinschaft sind vom Wohngeld ausgeschlossen, wenn bei diesen Leistungen die Kosten der Unterkunft berücksichtigt werden.

 

Ausnahme: Leben im Haushalt der vom Wohngeld ausgeschlossenen Personen, Haushaltsmitglieder, die keine der o. g. Leistungen beziehen, so kann nur für diese Wohngeld beantragt werden.

 

  • allein stehende Wehrpflichtige bzw. Zivildienstleistende während der Zeit des Grundwehr-/Zivildienstes, die eine Mietbeihilfe erhalten

 

  • allein stehende Studenten oder Auszubildende, die sich in der Erstausbildung befinden und denen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) dem Grunde nach zustehen.

 

  • Haushalte, die über ein erhebliches Vermögen verfügen (über 60.000 € für die erste Person und über 30.000 € für jedes weitere Haushaltsmitglied)

 

Wonach richtet sich das Wohngeld?

 

Das Wohngeld richtet sich nach 3 Faktoren:

 

  1. der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  2. der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung  (nur bis zu einem festgelegten Höchstbetrag)
  3. der Höhe des anzurechnenden Gesamteinkommens.

 

Bei der Berechnung des Wohngeldes wird das Bruttoeinkommen zu Grunde gelegt.

Von diesem Bruttoeinkommen werden jeweils:

 

  • 10% bei Entrichtung der Lohn- oder Einkommensteuer
  • 10% bei Entrichtung von Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung
  • 10% bei Beiträgen zur Rentenversicherung

 

abgezogen.

 

Diese Einkommensgrenzen können sich durch Werbungskosten (Werbunkostenpauschale von jährlich 1.000,00 € oder die tatsächlichen, falls diese darüber liegen sollten), Freibeträge für eine vorliegende Schwerbehinderung (100% oder ab 80% und Pflegestufe I oder höher) und  Unterhaltszahlungen erhöhen. Alleinerziehende mit einem Kind oder mehreren Kindern unter 18 Jahren können ebenfalls einen Freibetrag geltend machen.

 

Im Haushalt lebende Kinder, die über ein eigenes Erwerbseinkommen verfügen, aber noch unter 25 Jahre alt sind, erhalten ebenfalls einen Freibetrag.

 

Darüber hinaus können Kinderbetreuungskosten (Aufwendungen für Kindergärten und Kindertagesstätten sowie Tagesmütter) in Höhe von 2/3, höchstens 4.000,00 € je Kind, vom Einkommen jährlich abgesetzt werden. Ausgenommen hiervon bleiben die Kosten für die Verpflegung. 

 

Wie und wo können Sie Wohngeld beantragen?

 

Das Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt.

 

Ein schriftlicher Antrag kann von einem wohngeldberechtigten Haushaltsmitglied gestellt werden. Sind mehrere Haushaltsmitglieder Mieter(innen) oder Eigentümer(innen) des genutzten Wohnraums, ist nur eine dieser Personen wohngeldberechtigt. In diesem Fall wird die wohngeldberechtigte Person von den anderen Haushaltsmitgliedern bestimmt.

 

Die entsprechenden Antragsunterlagen erhalten Sie während der Öffnungszeiten in Zimmer 105 (I. OG des Rathauses). Dort wird auch in einem persönlichen Beratungsgespräch geklärt, welche zusätzlichen Unterlagen für die Bearbeitung Ihres Antrages erforderlich sind.

 

Sollten Sie selbst nicht in der Lage sein, persönlich den Antrag zu stellen, kann dies auch eine von Ihnen bevollmächtigte Person erledigen. Bitte denken Sie in einem solchen Fall an eine entsprechende schriftliche Vollmacht.

 

Haben Sie hierzu noch Fragen, können Sie sich auch telefonisch mit der Wohngeldstelle unter der Telefonnummer 040/830 37 153 in Verbindung setzen.

 

Weitere Informationen zum Wohngeld (z.B. Wohngeldtabellen) finden Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

 

Einen Link hierzu finden Sie unter www.bmub.bund.de.  

 

Hinweis

 

Diese Informationen sind nicht rechtsverbindlich. Entscheidend für die Gewährung von Wohngeldleistungen ist allein der Wortlaut des Wohngeldgesetzes (WoGG) in der jeweils geltenden Fassung.


Rechtsgrundlagen

Wohngeldgesetz (WoGG)

Das neue Wohngeldrecht


Ansprechpartner

Fachdienst Öffentliche Sicherheit und Soziales
Holstenplatz 3-5
22869 Schenefeld
E-Mail

Herr Chris Hinrichs
Raum 105
Holstenplatz 3-5
22869 Schenefeld
Telefon (040) 830 37-153
Telefax (040) 830 37-177
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).
VERANSTALTUNGEN