Untersuchungsberechtigungsschein


Allgemeine Informationen

Wer noch nicht 18 Jahre alt ist und ein Beschäftigungsverhältnis beginnen will, muss sich einer ärztlichen Untersuchung (Jugendarbeitsschutzuntersuchung) unterziehen. Ohne diese Untersuchung dürfen Arbeitgeber Jugendliche nicht beschäftigen.

Hierfür wird

Das Erfordernis einer Jugendarbeitsschutzuntersuchung entfällt für eine nur geringfügige oder eine nicht länger als zwei Monate dauernde Beschäftigung mit leichten Arbeiten, von denen keine gesundheitlichen Nachteile für die Jugendliche oder den Jugendlichen zu befürchten sind. Diese Voraussetzungen dürften in der Regel bei einer Beschäftigung in den Schulferien erfüllt sein.

An wen muss ich mich wenden?

Erhalten können Sie den Untersuchungsberechtigungsschein bei der zuständigen Meldebehörde, heute zumeist eingegliedert im Bürgerbüro oder Bürgeramt (früher allgemein bekannt unter: Einwohnermeldeamt) Ihrer Gemeinde beziehungsweise Stadt.

Die Arztwahl ist frei.

 

 


Rechtsgrundlagen

§§ 32 ff. Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)


Notwendige Unterlagen


Kosten

Sofern Ihr Hauptwohnsitz in Schleswig-Holstein ist, werden die Kosten der ärztlichen Untersuchung vom Land getragen.


Ansprechpartner

Bürgerbüro
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
E-Mail

Frau Hatice Kök
Zi. 1
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
Telefon (040) 830 37-139
Telefax (040) 830 37-177
E-Mail

Frau Bettina Quaas
Zi. 1
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
Telefon (040) 8 30 37-139
Telefax (040) 8 30 37-177
E-Mail

Frau Jana Radloff
Zi. 1
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
Telefon (040) 8 30 37-139
Telefax (040) 8 30 37-177
E-Mail

Herr Marco Schnittker
Zi. 1
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
Telefon (040) 830 37-139
Telefax (040) 830 37-177
E-Mail

Frau Nali Aktas
Zi. 1
Holstenplatz 7
22869 Schenefeld
Telefon (040) 830 37-139
Telefax (040) 830 37-177
E-Mail