040/830 37-0
Link verschicken   Drucken
 

Baugenehmigung (Bauantrag)


Allgemeine Informationen

Baugenehmigung (Bauantrag) - Schenefeld

Leistungsbeschreibung

Mit Erteilung der Baugenehmigung können die Bauherrinnen und Bauherren davon ausgehen, dass die genehmigten Bauvorhaben - soweit sie zu prüfen sind - den öffentlich-rechtlichen Vorschriften entsprechen. Die Baugenehmigung stellt also den Schlusspunkt des Baugenehmigungsverfahrens, beginnend mit dem Bauantrag, dar.

Eine Teilbaugenehmigung kann vor endgültiger Ausstellung der Baugenehmigung erteilt werden. Diese gestattet den Beginn der Bauarbeiten für einzelne Bauteile.

Für Bauvorhaben (ausgenommen Sonderbauten) kann ein vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren nach § 69 Landesbauordnung Schleswig-Holstein (LBO) beantragt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Baugenehmigungen erteilen die unteren Bauaufsichtsbehörden

  • der Kreise,
  • kreisfreien Städte sowie
  • der in § 1 der Landesverordnung zur Übertragung von Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde auf amtsfreie Gemeinden und Ämter (8. VO-LBO) aufgeführten Städte

Welche Unterlagen werden benötigt?

Mit dem Bauantrag sind alle für die Beurteilung des Bauvorhabens und die Bearbeitung des Bauantrages erforderlichen Bauvorlagen entsprechend der Bauvorlagenverordnung (BauVorlVO) einzureichen.

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren ergeben sich dem Grunde und der Höhe nach aus der Baugebührenverordnung (BauGebVO).

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Baugenehmigung und Teilbaugenehmigung erlöschen, wenn innerhalb von drei Jahren nach ihrer Erteilung mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Ausführung länger als ein Jahr unterbrochen worden ist. Diese Geltungsdauer kann auf Antrag verlängert werden.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Es gibt verfahrensfreie Bauvorhaben. Verfahrensfreie Bauvorhaben sind in § 63 Abs. 1 Landesbauordnung Schleswig-Holstein (LBO) geregelt. Dazu gehören zum Beispiel Bauvorhaben für Gewächshäuser, Gartenlauben, Brunnen, Schwimmbecken, vorübergehend aufgestellte Gerüste oder Fahrradabstellanlagen. Bei diesen handeln die Bauherrinnen und Bauherren eigenverantwortlich. Sie haben daher von sich aus sicherzustellen, dass auch eine Nutzungsänderung den öffentlich-rechtlichen Vorschriften, zum Beispiel den Festsetzungen eines Bebauungsplanes, nicht widerspricht.

Von den verfahrensfreien Bauvorhaben ist die Genehmigungsfreistellung nach § 68 LBO zu unterscheiden.
siehe Baugenehmigung: Genehmigungsfreie Baumaßnahmen


Notwendige Unterlagen

Notwendige Unterlagen gemäß Bau Prüf VO:

Lageplan
Grundrisszeichnungen
Ansichten und Schnitte
Baubeschreibung
notwendige Berechnungen( z.B. Wohnflächen-berechnung, Berechnung umbauter Raum, etc.
Bauantragsvordruck

Die Unterlagen sind mindestens 3-fach einzureichen. Bei Gewerbebetrieben ist eine 5-fache Einreichung sinnvoll. Die Unterlagen sind nach Anzahl und Umfang mit der zuständigen Sachbearbeiterin abzustimmen.
Bei Bedarf wird auch eine Bauberatung durchgeführt.

Ansprechpartner

Fachdienst Planen und Umwelt
Holstenplatz 3-5
22869 Schenefeld
E-Mail

Frau Gundula Hagen-Gudella
Zi. 204
Holstenplatz 3 - 5
22869 Schenefeld
Telefon (040) 830 37 - 170
Telefax (040) 830 37 - 177
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).